Darlehen

Darlehensdokument der Bank von Petrevene, Bulgarien, aus dem Jahr 1936.

Im Finanzwesen ist ein Kredit das Ausleihen von Geld durch eine oder mehrere Personen, Organisationen oder andere Einrichtungen an andere Personen, Organisationen usw. Der Empfänger (d. h. der Kreditnehmer) macht eine Schuld und ist in der Regel verpflichtet, Zinsen für diese Schuld zu zahlen, bis sie zurückgezahlt ist, sowie den geliehenen Hauptbetrag zurückzuzahlen.

In dem Dokument, das die Schuld verbrieft (z. B. ein Schuldschein), werden normalerweise u. a. der geliehene Hauptbetrag, der vom Kreditgeber verlangte Zinssatz und der Rückzahlungstermin angegeben. Bei einem Darlehen werden die betreffenden Vermögenswerte für einen bestimmten Zeitraum zwischen dem Darlehensgeber und dem Darlehensnehmer aufgeteilt.

Die Zinsen stellen einen Anreiz für den Kreditgeber dar, sich auf das Darlehen einzulassen. Bei einem Rechtsdarlehen wird jede dieser Verpflichtungen und Beschränkungen durch einen Vertrag durchgesetzt, der dem Darlehensnehmer auch zusätzliche Beschränkungen auferlegen kann, die als Darlehensverpflichtungen bekannt sind. Obwohl sich dieser Artikel auf Gelddarlehen konzentriert, kann in der Praxis jeder materielle Gegenstand verliehen werden.

Die Vergabe von Krediten ist eine der Haupttätigkeiten von Finanzinstituten wie Banken und Kreditkartenunternehmen. Für andere Institutionen ist die Emission von Schuldverschreibungen wie Anleihen eine typische Finanzierungsquelle.

Persönliches Darlehen

Gesichert

Ein besicherter Kredit ist eine Form der Verschuldung, bei der der Kreditnehmer einen Vermögenswert (z. B. ein Auto, ein Haus) als Sicherheit verpfändet.

Ein Hypothekendarlehen ist eine sehr verbreitete Darlehensform, die von vielen Privatpersonen für den Erwerb von Wohn- oder Gewerbeimmobilien genutzt wird. Der Kreditgeber, in der Regel ein Finanzinstitut, erhält eine Sicherheit – ein Pfandrecht auf das Eigentum an der Immobilie – bis die Hypothek vollständig abbezahlt ist. Im Falle von Wohnungsbaudarlehen hat die Bank bei Zahlungsausfall des Darlehensnehmers das Recht, das Haus zu pfänden und zu verkaufen, um die geschuldeten Beträge zurückzuerhalten.

In ähnlicher Weise kann ein Kredit, der für den Kauf eines Autos aufgenommen wird, durch das Auto gesichert werden. Die Laufzeit des Kredits ist wesentlich kürzer und entspricht oft der Nutzungsdauer des Fahrzeugs. Es gibt zwei Arten von Autokrediten: direkte und indirekte. Bei einem direkten Autokredit leiht eine Bank das Geld direkt an einen Verbraucher. Bei einem indirekten Autokredit fungiert ein Autohaus (oder ein verbundenes Unternehmen) als Vermittler zwischen der Bank oder dem Finanzinstitut und dem Verbraucher.

Andere Formen von besicherten Krediten sind Kredite gegen Wertpapiere – wie Aktien, Investmentfonds, Anleihen usw. Bei diesem speziellen Instrument wird dem Kunden eine Kreditlinie auf der Grundlage der Qualität der verpfändeten Wertpapiere eingeräumt. Golddarlehen werden an Kunden vergeben, nachdem die Menge und Qualität des Goldes in den verpfändeten Gegenständen bewertet wurde. Unternehmen können auch besicherte Kredite aufnehmen, indem sie die Vermögenswerte des Unternehmens, einschließlich des Unternehmens selbst, verpfänden. Die Zinssätze für besicherte Kredite sind in der Regel niedriger als die für unbesicherte Kredite. In der Regel beschäftigt das kreditgebende Institut Mitarbeiter (auf Rollen- oder Vertragsbasis), die die Qualität der verpfändeten Sicherheiten bewerten, bevor der Kredit bewilligt wird.

Ungesicherte Darlehen

Ungesicherte Kredite sind Geldkredite, die nicht durch das Vermögen des Kreditnehmers gesichert sind. Sie werden von den Finanzinstituten in vielen verschiedenen Formen oder Marketingpaketen angeboten:

  • Kreditkarten
  • Privatkredite
  • Überziehungskredite
  • Kreditfazilitäten oder Kreditlinien
  • Unternehmensanleihen (können besichert oder unbesichert sein)
  • Peer-to-Peer-Kredite

Die für diese verschiedenen Formen geltenden Zinssätze können je nach Kreditgeber und Kreditnehmer variieren. Sie können gesetzlich geregelt sein, müssen es aber nicht. Im Vereinigten Königreich können sie, wenn sie für Privatpersonen gelten, unter den Consumer Credit Act 1974 fallen.

Die Zinssätze für unbesicherte Kredite sind fast immer höher als die für besicherte Kredite, da die Rückgriffsmöglichkeiten eines unbesicherten Kreditgebers gegenüber dem Kreditnehmer im Falle eines Ausfalls stark eingeschränkt sind, was den Kreditgeber einem höheren Risiko aussetzt als bei einem besicherten Kredit. Ein unbesicherter Kreditgeber muss den Kreditnehmer verklagen, ein Geldurteil wegen Vertragsbruchs erwirken und dann die Vollstreckung des Urteils in die unbelasteten Vermögenswerte des Kreditnehmers betreiben (d. h. in diejenigen, die nicht bereits an besicherte Kreditgeber verpfändet sind). In Insolvenzverfahren haben besicherte Kreditgeber traditionell Vorrang vor unbesicherten Kreditgebern, wenn ein Gericht das Vermögen des Kreditnehmers aufteilt. Ein höherer Zinssatz spiegelt also das zusätzliche Risiko wider, dass die Schulden im Falle einer Insolvenz uneinbringlich sein könnten.

Abrufdarlehen

Abrufkredite sind kurzfristige Kredite Abrufkredite können unbesichert oder besichert sein.

Geförderte Darlehen

Ein subventioniertes Darlehen ist ein Darlehen, bei dem die Zinsen durch einen ausdrücklichen oder versteckten Zuschuss reduziert werden. Im Zusammenhang mit College-Darlehen in den Vereinigten Staaten handelt es sich um ein Darlehen, für das keine Zinsen anfallen, solange ein Student in der Ausbildung eingeschrieben ist.

Zu Vorzugsbedingungen

Ein Darlehen zu Vorzugsbedingungen, manchmal auch als „zinsgünstiges Darlehen“ bezeichnet, wird zu wesentlich großzügigeren Bedingungen als marktübliche Darlehen gewährt, entweder durch unter dem Marktniveau liegende Zinssätze, durch tilgungsfreie Zeiten oder eine Kombination aus beidem. Solche Darlehen können von ausländischen Regierungen an Entwicklungsländer vergeben oder den Mitarbeitern der kreditgebenden Institutionen als Vergünstigung angeboten werden (manchmal auch als Vergünstigung bezeichnet).

Zielmärkte

Kredite können auch danach unterschieden werden, ob der Schuldner eine Privatperson (Verbraucher) oder ein Unternehmen ist.

Persönlich

Zu den üblichen Privatkrediten gehören Hypothekendarlehen, Autokredite, Eigenheimkredite, Kreditkarten, Ratenkredite und Zahltagskredite. Die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers ist eine wichtige Komponente bei der Kreditvergabe und den Zinssätzen (APR) für diese Kredite. Die monatlichen Raten für Privatkredite können durch die Wahl längerer Laufzeiten gesenkt werden, aber auch die Gesamtzinsbelastung steigt. Privatkredite können von Banken, alternativen Kreditgebern (Nicht-Banken), Online-Kreditanbietern und privaten Kreditgebern aufgenommen werden.

Gewerbliche

Kredite an Unternehmen ähneln den oben genannten, umfassen aber auch gewerbliche Hypotheken und Unternehmensanleihen sowie staatlich garantierte Kredite. Die Kreditwürdigkeitsprüfung basiert nicht auf der Kreditwürdigkeit, sondern auf dem Kreditrating.

Auszahlung des Kredits

Die typischste Art der Darlehenszahlung ist die Volltilgung, bei der jede monatliche Rate im Laufe der Zeit den gleichen Wert hat.

Die feste monatliche Zahlung P für ein Darlehen von L mit einer Laufzeit von n Monaten und einem monatlichen Zinssatz c beträgt:




P
=
L




c

(
1
+
c

)

n




(
1
+
c

)

n



1





{displaystyle P=Lcdot {frac {c,(1+c)^{n}}{(1+c)^{n}-1}}

Weitere Informationen finden Sie unter Monatliche Tilgungsraten für Darlehen oder Hypotheken.

Missbräuche bei der Kreditvergabe

Verdrängungswettbewerb ist eine Form des Missbrauchs bei der Kreditvergabe. In der Regel wird ein Kredit gewährt, um den Kreditnehmer in eine Lage zu versetzen, in der er einen Vorteil erlangen kann; Subprime-Hypothekendarlehen sind zwei Beispiele, bei denen der Geldverleiher nicht zugelassen oder reguliert ist und als Kredithai betrachtet werden könnte.

Wucher ist eine andere Form des Missbrauchs, bei der der Kreditgeber überhöhte Zinsen verlangt. In verschiedenen Zeiträumen und Kulturen variiert der akzeptable Zinssatz, von gar keinen Zinsen bis hin zu unbegrenzten Zinssätzen. Kreditkartenunternehmen in einigen Ländern wurden von Verbraucherorganisationen beschuldigt, Kredite zu Wucherzinsen zu gewähren und mit unseriösen „Zusatzgebühren“ Geld zu verdienen.

Missbräuche können auch in der Form auftreten, dass der Kunde den Kreditgeber betrügt, indem er einen Kredit aufnimmt, ohne die Absicht zu haben, den Kredit zurückzuzahlen.

Steuern in den Vereinigten Staaten

Die meisten der grundlegenden Regeln für die steuerliche Behandlung von Krediten in den Vereinigten Staaten sind sowohl vom Kongress (Internal Revenue Code) als auch vom Finanzministerium (Treasury Regulations – ein weiteres Regelwerk zur Auslegung des Internal Revenue Code) kodifiziert.

1. Ein Darlehen ist kein Bruttoeinkommen für den Darlehensnehmer.

2. Der Darlehensgeber darf den Darlehensbetrag nicht (vom eigenen Bruttoeinkommen) abziehen.

3. Der zur Erfüllung der Darlehensverpflichtung gezahlte Betrag ist für den Darlehensnehmer nicht abzugsfähig (vom eigenen Bruttoeinkommen).

4. Die Rückzahlung des Darlehens ist kein Bruttoeinkommen des Darlehensgebers.

5. Die an den Darlehensgeber gezahlten Zinsen gehören zum Bruttoeinkommen des Darlehensgebers.

6. Die an den Darlehensgeber gezahlten Zinsen können vom Darlehensnehmer abgezogen werden.

Einkommen aus Schuldentilgung

Obwohl ein Darlehen zunächst kein Einkommen für den Kreditnehmer darstellt, wird es zu einem Einkommen für den Kreditnehmer, wenn er entschuldet wird. Wenn also eine Schuld erlassen wird, hat der Darlehensnehmer im Wesentlichen ein Einkommen in Höhe der Schuld erhalten. Im Internal Revenue Code wird das „Einkommen aus der Schuldbefreiung“ in Abschnitt 61(a)(12) als eine Quelle des Bruttoeinkommens aufgeführt.

Beispiel: X schuldet Y 50.000 $. Wenn Y die Schuld ablöst, schuldet X Y nicht mehr 50.000 $. Für die Berechnung des Einkommens wird dies genauso behandelt, als hätte Y dem X 50.000 $ geschenkt.

Eine genauere Beschreibung der „Schuldbefreiung“ finden Sie in Abschnitt 108 (Cancellation of Debt (COD) Income) des Internal Revenue Code.

Siehe auch

  • 0%-Finanzierung
  • Jährlicher Prozentsatz (auch: effektiver Jahreszins)
  • Autokredit
  • Bank, Fractional-reserve banking, Bausparkasse
  • Verschuldung, Konsumverschuldung, Schuldenkonsolidierung, Staatsverschuldung
  • Verzug (Finanzierung)
  • Finanzen, Persönliche Finanzen, Abrechnung (Finanzen)
  • Nur-Zins-Kredit, Negative Amortisation, PIK-Kredit
  • Legale Finanzierung
  • Fremdfinanziertes Darlehen
  • Darlehensvertrag
  • Darlehensgarantie
  • Verkauf eines Kredits
  • Pay it forward
  • Zahltag-Darlehen
  • Vorauszahlungsdarlehen
  • Gesponserte Rückzahlung
  • Intelligenter Vertrag
  • Studentendarlehen
  • Konsortialkredit
  • Titeldarlehen

US-spezifisch:

  • FAFSA
  • Federal Student Loan Konsolidierung
  • Bundes-Perkins-Darlehen
  • George D. Sax und die Exchange National Bank of Chicago – Innovation von Sofortkrediten
  • Stafford-Darlehen
  • Ausfall von Studentendarlehen

Schreiben Sie einen Kommentar