Finanzielle Transaktion

Finanztransaktion mit Geld und landwirtschaftlichen Gütern auf einem Bauernmarkt

Eine Finanztransaktion ist eine Vereinbarung oder Kommunikation zwischen einem Käufer und einem Verkäufer, um einen Vermögenswert gegen eine Zahlung auszutauschen.

Es handelt sich dabei um eine Änderung des Finanzstatus von zwei oder mehr Unternehmen oder Einzelpersonen. Bei Käufer und Verkäufer handelt es sich um getrennte Einheiten oder Objekte, die häufig den Austausch von Wertgegenständen wie Informationen, Waren, Dienstleistungen und Geld beinhalten. Es handelt sich auch dann um eine Transaktion, wenn die Waren zu einem bestimmten Zeitpunkt und das Geld zu einem anderen Zeitpunkt ausgetauscht werden. Dies wird als zweiteilige Transaktion bezeichnet: Teil eins ist die Übergabe des Geldes, Teil zwei der Erhalt der Waren.

Geschichte

Eine finanzielle Transaktion umfasst immer einen oder mehrere finanzielle Vermögenswerte. Eine solche Transaktion kann entweder vom Käufer oder vom Verkäufer initiiert werden, so dass der eine der Originator/Initiator und der andere der Responder ist. Unter dem Gesichtspunkt der Liquidität ist der eine der Liquiditätsanbieter und der andere der Liquiditätsnachfrager.
Der Liquiditätsanbieter wird auch als Anbieter und der Liquiditätsnachfrager als Nachfrager bezeichnet. Bieter und Nachfrager sind dagegen viel verwirrender. Manche Leute verwenden sowohl bid als auch ask für die Liquiditätsbereitstellung, während andere Leute offer und ask für die Liquiditätsbereitstellung verwenden.

In der Antike wurden nichtfinanzielle Transaktionen in der Regel über Kreditsysteme abgewickelt, bei denen Waren und Dienstleistungen gegen das Versprechen einer künftigen Gegenleistung getauscht wurden. Der Kredit hat einige Nachteile, darunter das Erfordernis, dass Händler oder ihre Mittelsmänner einander vertrauen oder darauf vertrauen, dass es Behörden gibt, auf die man sich bei der Durchsetzung von Vereinbarungen verlassen kann. Schulden müssen schließlich entweder mit Waren oder durch Zahlung von Geld, einer Substanz von vereinbartem Wert wie Gold und Silber, beglichen werden.

Kreditsysteme sind in der gesamten aufgezeichneten Geschichte und in der Archäologie nachgewiesen. Im Gegensatz dazu gibt es nur wenige Belege für den weit verbreiteten reinen Tauschhandel, bei dem sich die Händler von Angesicht zu Angesicht treffen und die Transaktionen in einem einzigen Tauschvorgang abgewickelt werden.

Mit der Gründung von Städten, Staaten und Imperien wurden Münzen und andere kompakte Formen von Zahlungsmitteln als Fiatgeld mit festen Werten geprägt oder gedruckt, was die Anhäufung von Vermögenswerten ermöglichte, die sich im Laufe der Zeit nicht wie Waren verschlechtern würden und die relativ sicher von einer Regierung gestützt wurden, die den Wert durch die Produktion von mehr oder weniger Zahlungsmitteln anpassen konnte. Da feste Währungen im Laufe des 20. Jahrhunderts allmählich durch floatende Währungen ersetzt wurden und die jüngste Entwicklung von Computernetzwerken elektronisches Geld ermöglichte, haben Finanztransaktionen rasch an Geschwindigkeit und Komplexität zugenommen.

Beispiele

Käufe

Dies ist die häufigste Art von Finanztransaktionen. Waren oder Dienstleistungen werden gegen Geld getauscht. Diese Transaktion führt zu einer Verringerung der finanziellen Mittel des Käufers und zu einer Erhöhung des Nutzens des Verkäufers.

Darlehen

Hierbei handelt es sich um eine etwas kompliziertere Transaktion, bei der der Darlehensgeber dem Darlehensnehmer jetzt einen einzigen großen Geldbetrag als Gegenleistung für viele kleinere Rückzahlungen des Darlehensnehmers an den Darlehensgeber im Laufe der Zeit, normalerweise nach einem festen Zeitplan, gewährt. Die kleineren verzögerten Rückzahlungen summieren sich in der Regel auf mehr als den ersten großen Betrag. Die Differenz der Zahlungen wird als Zinsen bezeichnet. Hier wird das Geld ohne einen bestimmten Grund gegeben.

Hypothek

Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Kredit und Kauf, bei der ein Kreditgeber einem Kreditnehmer einen hohen Geldbetrag für den Kauf eines sehr teuren Gegenstands (meist ein Haus, ein Auto, Gold usw.) zur Verfügung stellt. Als Teil der Transaktion erklärt sich der Kreditnehmer in der Regel bereit, den Gegenstand (oder einen anderen hochwertigen Gegenstand) an den Kreditgeber zurückzugeben, wenn der Kredit nicht rechtzeitig zurückgezahlt wird. Diese Rückzahlungsgarantie wird als Sicherheiten bezeichnet.

Bankkonto

Eine Bank ist ein Unternehmen, das sich fast ausschließlich auf Finanztransaktionen stützt. Neben ihrer Funktion als Kreditgeber für Darlehen und Hypotheken treten Banken auch als Kreditnehmer bei einer besonderen Art von Darlehen auf, dem sogenannten Konto. Der Kreditgeber wird als Kunde bezeichnet und stellt der Bank für einen unbestimmten Zeitraum unbestimmte Geldbeträge zur Verfügung. Die Bank erklärt sich bereit, jeden Betrag auf dem Konto jederzeit zurückzuzahlen und zahlt geringe Zinsen auf den Geldbetrag, den der Kunde für einen bestimmten Zeitraum auf dem Konto belässt. Darüber hinaus garantiert die Bank, dass das Geld nicht gestohlen wird, solange es auf dem Konto liegt, und erstattet dem Kunden
falls es doch gestohlen wird. Im Gegenzug kann die Bank das Geld für andere Finanztransaktionen verwenden, solange sie es hält.

Die Kreditkarte

Dies ist eine besondere Kombination aus einem Kauf und einem Kredit. Der Verkäufer gibt dem Käufer die Ware oder den Gegenstand wie üblich, aber der Käufer bezahlt den Verkäufer mit einer Kreditkarte. Auf diese Weise zahlt der Käufer mit einem Kredit des Kreditkartenunternehmens, in der Regel einer Bank. Die Bank oder ein anderes Finanzinstitut stellt den Käufern Kreditkarten aus, die eine beliebige Anzahl von Krediten bis zu einer bestimmten Gesamtsumme ermöglichen. Die Rückzahlungsbedingungen für Kreditkartendarlehen oder -schulden sind unterschiedlich, aber die Zinsen sind oft sehr hoch. Ein Beispiel für übliche Rückzahlungsbedingungen wäre eine Mindestzahlung von 10 $ oder 3 % pro Monat, je nachdem, welcher Betrag höher ist, und eine Zinsbelastung von 15-20 % für jeden nicht bezahlten Kreditbetrag. Zusätzlich zu den Zinsen wird den Käufern manchmal eine Jahresgebühr für die Nutzung der Kreditkarte berechnet.

Um das Geld für seinen Artikel zu erhalten, muss der Verkäufer bei der Kreditkartengesellschaft eine unterschriebene Quittung vorlegen. In der Regel beantragen die Verkäufer mehrere Zahlungen in regelmäßigen Abständen. Außerdem wird dem Verkäufer von der Kreditkartengesellschaft eine Gebühr von normalerweise 1-3 % des Kaufpreises für das Privileg berechnet, diese Kreditkartenmarke für Einkäufe zu akzeptieren.

Bei einem Kreditkartenkauf erfolgt die Übergabe der Ware also sofort, alle Zahlungen werden jedoch verzögert. Der Kreditkarteninhaber erhält eine monatliche Abrechnung über alle Transaktionen. Die Abrechnungsverzögerung kann so groß sein, dass die Zahlung eines Kaufs auf die übernächste Rechnung verschoben wird.

Debitkarte

Dies ist eine besondere Art des Kaufs. Der Artikel oder die Ware wird wie üblich überwiesen, aber der Käufer bezahlt nicht mit Geld, sondern mit einer Debitkarte. Eine Debitkarte enthält einen elektronischen Datensatz des Kontos des Käufers bei einer Bank. Mit dieser Karte kann der Verkäufer ein elektronisches Signal an die Bank des Käufers über den Kaufbetrag senden, und dieser Geldbetrag wird gleichzeitig vom Konto des Kunden abgebucht und dem Konto des Verkäufers gutgeschrieben. Dies ist selbst dann möglich, wenn Käufer und Verkäufer unterschiedliche Finanzinstitute nutzen. Derzeit sind die Gebühren für die Verwendung von Debitkarten sowohl für den Käufer als auch für den Verkäufer relativ niedrig, da die Banken die Verwendung von Debitkarten fördern wollen. Der Verkäufer muss ein Kartenlesegerät einrichten, um solche Käufe tätigen zu können. Mit Debitkarten kann der Käufer über das gesamte Guthaben auf seinem Konto verfügen, ohne das Geld mit sich herumtragen zu müssen. Es ist schwieriger, solche Gelder zu stehlen als Bargeld, aber es wird trotzdem gemacht. Siehe auch Skimming und Shoulder Surfing.

Siehe auch

  • Finanztransaktionssteuer
  • Aufsammeln und Verladen

Schreiben Sie einen Kommentar