PayPal Alternativen: Die besten Zahlungsanbieter im Vergleich

Als Zahlungsanbieter im Internet ist PayPal wohl einer der bekanntesten internationalen Zahlungsdienste. Schließlich ist kein Anbieter weiter verbreitet als PayPal. Beim Einkaufen im Internet nimmt die Tendenz, mit Online-Zahlungsdiensten zu bezahlen, immer mehr zu. Anstelle von Lastschrift oder Kreditkarte wählen viele Internetnutzer den aus den USA stammenden Zahlungsdienst PayPal. Es gibt jedoch viele andere Online-Zahlungsanbieter, die ebenso sicher und bequem sind. Im Folgenden zeigen wir Ihnen die 10 besten PayPal-Alternativen.

Paypal
Quelle: https://www.paypal.com/

PayPal unangefochten an der Spitze der Zahlungsanbieter

Zu Beginn galt der Zahlungsanbieter PayPal als revolutionär. Bezahlen Sie sicher und schnell beim Online-Einkauf und empfangen Sie ganz bequem Geld von Freunden oder Familie oder senden Sie es sogar. Und das alles funktioniert in nur wenigen Schritten – registrieren, anmelden und bezahlen. Aber inzwischen bieten auch andere Anbieter dieses einfache Zahlungsmodell an oder erlauben sogar differenzierte Zahlungsmethoden. Informieren Sie sich daher vorher über die verschiedenen Varianten und nutzen Sie die PayPal-Alternative, die am besten zu Ihnen passt.

Voraussetzungen für die Nutzung von PayPal-Alternativen

Grundsätzlich kann jeder Online-Zahlungsdienste nutzen, wenn ein aktives Konto von der Bank genehmigt wird und die Daten für Kreditkarten und Co. in den Systemen der Anbieter gespeichert sind. Sogar Personen, die unter 18 Jahre alt sind, können theoretisch mit der Erlaubnis und Zustimmung ihrer Eltern über Online-Zahlungsdienste einkaufen. Allerdings ist nur derjenige uneingeschränkt geschäftsfähig, der volljährig ist. Ob für private oder geschäftliche Zwecke, je nach Kauf oder Transaktion sind unterschiedliche Anbieter geeignet. Welche PayPal-Alternativen in Frage kommen und was diese Anbieter bieten, möchten wir im Folgenden näher erläutern.

Kreditkarten

In Deutschland sind etwa 25 Millionen Kreditkarten im Umlauf – und auch als alternatives Zahlungsmittel im Internet weit verbreitet. Wenn Sie mit einer Kreditkarte bezahlen, müssen Sie Ihre Kartennummer, das Ablaufdatum der Karte und die Kartenprüfnummer in die entsprechenden Felder eingeben.

  • weit verbreitet
  • es fallen die üblichen Kreditkartengebühren an
  • Käuferschutz per Kreditkarte
  • Stornierung nur bei der Bank möglich

Bei der Zahlung mit Kreditkarte werden Ihre Kreditkartendaten beim Online-Händler gespeichert – ein Punkt, der nicht jedem gefällt und daher nur bedingt als PayPal-Alternative in Frage kommt.

Paypal Alternative Google Pay
Quelle: https://pay.google.com/

Google Pay

Seit einiger Zeit ist das Bezahlen mit Google Pay auch in Deutschland möglich. Allerdings unterscheidet sich Google Pay in Bezug auf die Funktionalität kaum von Apple Pay. Auch hier muss einmalig eine Kreditkarte hinterlegt werden, auf die das System dann zugreifen kann. Aber Google Pay bietet auch die Möglichkeit, das Konto mit einem PayPal-Konto zu verknüpfen. Dies kann vor allem für Personen wichtig sein, die keine Kreditkarte besitzen, aber dennoch Google Pay nutzen möchten.

  • Keine Gebühren
  • Konto erforderlich
  • Weniger Beschränkungen als bei anderen Anbietern
  • Stornierung einer Zahlung möglich
Paypal Alternative Amazon Pay
Quelle: https://pages.amazonpayments.com/

Amazon Pay

Neben PayPal ist auch Amazon Pay einer der bekanntesten Online-Zahlungsanbieter. Nach Angaben von Amazon haben bereits 33 Millionen Nutzer den Service einmal genutzt und das Zahlungsvolumen ist deutlich gestiegen. Kunden können hier sowohl Geld senden als auch empfangen. Die Systeme von PayPal und Amazon Pay sind sich also sehr ähnlich. Mit Amazon Pay können Sie auch in teilnehmenden Online-Shops bezahlen, unabhängig von Amazon. Diese PayPal-Alternative greift auf die im Amazon-Konto gespeicherten Zahlungsdaten zu.

  • Käuferschutz: Ja
  • Stornierung einer Zahlung möglich
  • die Verifizierung erfolgt über die Login-Daten von Amazon

Für diejenigen, die ein Amazon-Konto haben, ist diese Zahlungsmethode besonders bequem. Außerdem wird nur auf Ihre Amazon-Daten zugegriffen, es findet keine Übertragung Ihrer Daten an den Online-Store statt.

Sofort (ehemals Sofortüberweisung)

Unter Online-Händlern ist „Sofortüberweisung“ weit verbreitet, da die Händler das Geld direkt erhalten. Bei der Zahlung per Sofort/ Sofortüberweisung wird das Geld also direkt vom Bankkonto als Überweisung abgezogen. Wenn Sie dann beim Bezahlen die Zahlungsmethode „Sofortüberweisung“ wählen, melden Sie sich im nächsten Schritt bei Ihrem Online-Banking an. Hier müssen Sie die Zahlung nur noch bestätigen und mit einer TAN-Nummer verifizieren.

  • bereits über 35.000 Online-Shops bieten diese Online-Zahlungsmethode an
  • der Händler zahlt die Gebühr
  • der Käuferschutz hängt vom Händler ab

Skrill

Diese Zahlungsmethode ist nicht weit verbreitet. Sie ist jedoch eine der anonymsten PayPal-Alternativen. Skrill ist vergleichbar mit einer Prepaid-Karte, d.h. Sie überweisen Geld von Ihrem Bankkonto auf Ihr Skrill-Konto und können dann mit diesem Guthaben Ihre Einkäufe im Internet bezahlen.

  • Skrill ist noch nicht weit verbreitet (Skype, Online-Casinos)
  • manchmal fallen Gebühren für das Aufladen an
  • Konto erforderlich
  • Stornierung einer Zahlung ist nicht möglich
  • Keine Verifizierung erforderlich, da es sich um ein Prepaid-System handelt
Paypal Alternative Giropay
Quelle: https://www.giropay.de/

Paydirekt

Dieser Zahlungsdienst ist etwas bekannter, da er häufig von deutschen Kreditinstituten und Banken angeboten wird. Um Paydirekt nutzen zu können, benötigen Sie ein online-fähiges Girokonto bei einer der Banken, die dieses Zahlungssystem anbieten. Sobald Paydirekt für Sie freigeschaltet ist, können Sie es zum Bezahlen in verschiedenen Online-Shops verwenden. Beim Bezahlen wird auf Ihre bei Ihrer Bank gespeicherten Daten zugegriffen.

  • die Gebühr wird in der Regel vom Händler gezahlt
  • Käuferschutz: Ja
  • Stornierung einer Zahlung möglich

Da während des Zahlungsvorgangs nur der Paydirekt-Benutzername abgefragt wird, ist Paydirekt ein sehr sicheres Zahlungsmittel im Online-Handel.

Barzahlen.de

Barzahlen.de funktioniert nicht wie PayPal oder wie die anderen Zahlungsanbieter, aber die Funktion von Barzahlen.de ist recht einfach und überzeugend. Daher sollte diese Option hier als eine von vielen guten PayPal-Alternativen vorgestellt werden.

Wenn Sie einen Kauf im Internet getätigt haben, können Sie sich von Barzahlen.de Ihre Online-Rechnung per E-Mail oder SMS zusenden lassen und sie dann ausdrucken. Mit dieser Rechnung können Sie dann direkt im stationären Handel bei registrierten Partnerunternehmen von Barzahlen.de bezahlen. Der Händler erhält dann eine Zahlungsbestätigung und die Ware wird versandt. Der Vorteil dieser Zahlungsmethode ist, dass keine Registrierung erforderlich ist und die jeweilige Bonität keine Rolle spielt.

  • keine Gebühren für Endkunden
  • kein Konto erforderlich
  • Käuferschutz: Ja
  • Voraussetzung ist der Kauf bei einem Partnerunternehmen
  • Stornierung einer Zahlung möglich

Apple Pay

Apple Pay ist ein separater Zahlungsdienst, der nur in Verbindung mit einem iOS-Gerät (z.B. iPhone, iPad oder Apple Watch) und dem Safari-Browser genutzt werden kann. Bevor Sie Apple Pay nutzen können, müssen Sie Ihre Kreditkartendatei bei Apple hinterlegen, um den Kauf dann über den Fingerabdrucksensor, FaceID oder Ihren Entsperrcode zu verifizieren.

  • Verifizierung erfolgt über den Fingerabdrucksensor, FaceID oder Entsperrcode
  • Die Gebühren werden von den Banken übernommen
  • Käuferschutz über Kreditkarte
  • Stornierung nur bei der Bank möglich

Apple Pay ist eigentlich nur für die Transaktion zwischen dem Online-Store und der Bank verantwortlich, da Sie mit Ihrer Kreditkarte bezahlen. Diejenigen, die mit Apple Pay bezahlen, müssen akzeptieren, dass Apple Informationen darüber erhält, wo Sie einkaufen und was Sie kaufen. Diese Daten werden in den USA gespeichert.

GiroPay

Um GiroPay zu nutzen, benötigen Sie ein Bankkonto, über das Sie Ihre Zahlung vornehmen. Wenn Sie in einem Online-Shop GiroPay als Zahlungsmethode auswählen, müssen Sie anschließend Ihre Bankleitzahl eingeben. Dadurch werden Sie zum Online-Banking Ihrer Bank weitergeleitet, wo Sie sich wie gewohnt anmelden müssen. Durch Eingabe der TAN-Nummer bestätigen Sie auch hier die Zahlung. Diese Zahlungsmethode ist in Deutschland sehr beliebt, da sie unter den PayPal-Alternativen als sehr sicher gilt.

  • Verifizierung per TAN
  • Stornierung einer Zahlung ist nicht möglich
  • kein Käuferschutz
  • kein Konto erforderlich
Quelle: https://www.mastercard.de/

MasterCard

Zu den möglichen PayPal-Alternativen gehört auch der Zahlungsdienst von MasterCard. Dementsprechend wird die Kreditkarte zunächst bei Masterpass hinterlegt. Dies muss jedoch nicht unbedingt eine MasterCard sein, denn die Zahlung ist auch mit VISA- oder AmericanExpress-Kreditkarten möglich. Die Online-Zahlung erfolgt also mit den Zugangsdaten, die bei Masterpass hinterlegt sind. Das bedeutet, dass Ihre Kreditkartendaten nicht weitergegeben werden.

  • es gelten die normalen Kreditkartengebühren
  • Käuferschutz über Kreditkarte
  • Konto erforderlich
  • Stornierung nur bei der Bank möglich

Der Vorteil von Masterpass ist, dass die Kreditkartendaten nicht in dem jeweiligen Online-Shop angegeben werden müssen.

Fazit: Viele gute PayPal-Alternativen

Abschließend sei gesagt, dass jedes der vorgestellten Zahlungssysteme seine Vor- und Nachteile hat. Nicht jeder der Anbieter ist so bekannt und weit verbreitet wie PayPal, weshalb sich der eine oder andere in seinen Funktionen in Zukunft sicher noch weiterentwickeln wird. Dennoch muss an dieser Stelle zugegeben werden, dass kein anderer als PayPal ein so großes Netzwerk an Unternehmen, Händlern und Geschäften bietet. Dennoch ist es immer ratsam, die Augen nach anderen PayPal-Alternativen offen zu halten und sich mit verschiedenen Anbietern auseinanderzusetzen. Denn am Ende muss die Wahl des Anbieters für Ihre Zwecke geeignet sein.

Schreiben Sie einen Kommentar